Wozu soll ich das lernen?

Die Bagatellisierung der Kultur und die ungesunde Fantasie führen uns zu einer unaufhaltbaren Dekadenz. Während Imamen, Priestern und Pastoren jeglichem Ideal, zum Nachteil den Fortschritt uneingeschränkt verbreiten dürfen, werden Jungs die in Kopfkissen furzen zum Medienhelden gefeiert.

Gestern war ich per Zufall in eine Moderation ins Internet verwickelt. Wir diskutierten über einem Vorschlag einer Frau, zur Reform des Islams. Da die Diskussion hauptsächlich auf Englisch geführt wurde, haben wir ein etwas moderates Publikum gehabt.

Die gleiche Diskussion auf Deutsch wäre gelinde gesagt unmöglich. Hier die Trolle (User mit Fake-Profile) sind abusiv und nicht selten die Gewaltdrohungen von übermotivierten Muslimen beenden jegliche zivilisierte Auseinandersetzung mit Beschuldigungen an alle Teilnehmern und Beschimpfungen, welche nur die geltenden Vorurteile unterstreichen.

In diese Diskussion leiteten die Teilnehmer voller Überzeugung Behauptungen ein, die wenn man nicht viel gelesen und gelernt hat, wurde man sogar diese Behauptungen Glauben schenken.

Meine Position in der Eröffnung der Diskussion war, dass die Religionen aus dem Nahen Osten (wie Christianismus, Judaismus und Islamismus) nicht für die europäische Mentalität passen. Eventuell, wenn wir Europäer uns nicht aus den verschiedenen Paganen Kulte getrennt hätten, hätten wir eventuell eine offene Gesellschaft und wurden nicht mit Mühe versuchen, ein zu unseren Kultur fremdes Glauben an unsere Gebräuche zu zimmern.

Meine Position ist nicht neu und mehrere Autoren ziehen diese Einstellung in Erwägung, da der Auftrag des Friedens mit den Naheosten Religionen kaum zu vereinbaren ist.

Nun kam ich zu der ersten Aussage ein der Teilnehmer, der mir fast den Atem raubte. Er meinte, die Pagane Religion sei so bescheuert wie der Scientology. Bei näherer Auseinandersetzung, könnte ich ihn erklären, dass unter Pagane Religionen nur in Rom zu Anno I mehr als dreißig verschiedene Kulte zu verstehen waren. Offensichtlich verwechselte der Uni-Student aus Minnesota pagan, aus eine New Age Religionsgemeinschaft in USA, was auch mit einem Spiel mit den gleichen Namen, mit dem Begriff der umfasste alles, was nicht christliche war zusammen.

Hinzu kommt der Fakt, dass die Scientology von einem Comic-Schreiber allein erfunden wurde. Über Recht und Unrecht möchte ich mich nicht dazu äußern, aber Scientology und Geschichte sind nicht auf der gleichen Existenz zu sehen.

Es ist ein Fakt, dass die Rolle-Play-Games (Computer Spiele) eine Menge Begriffe aus der Geschichte nutzen, ohne diese zu qualifizieren oder gar recherchieren. Es wird für Spieler unklar, was mit diesen Begriffen in Zusammenhang steht. So kommen zu solche Missverständnisse, weil Spieler wie auch Kinobesucher verwechseln die freie Entfaltung und Interpretation der Realität von (mangelhaft ausgebildete) Autoren mit der Realität.

Ein weiterer Teilnehmer der Diskussion, auch ein Uni-Student aus Wisconsin, warf ein, dass der Krieg zwischen Römer und Wikinger … dies und jenes zeigten, wie man in Europa denkt. Wo kommt ein solcher Humbug den her? Fragte ich mich.

Es ist mir unbehaglich, aber in solche Momente fehlen mir einfach die Worte. Ich erklärte, dass zwischen altes Rom und die Wikinger mindestens vierhundert Jahren dazwischen lagen und die Wikinger nach der Dekadenz des römischen Imperiums in der Geschichte vorkamen. Ich lieferte einige Links zu anderen Recherchen und bis dahin war ich bereits ermüdet von der Mangel an Wissen bei Uni-Studenten. Was ein solcher aus der Luft gegriffenen Zusammenhang für Rückschluss auf der Mentalität der Europäer liefern könnte, wird mir lang ein Geheimnis bleiben.

Auf den Fragmenten meine Erinnerung las ich neulich, wie ein Mädchen, namens Nainablabla, breit in den Medien fragte, wozu Gedichten interpretieren gelernt werden sollten, wenn sie eine Steuererklärung nicht ausfüllen kann.

Sogar die Bildungsministerin äußerte sich zu einer solchen Frage. Mir ist unklar, wieso eine solche Frage überhaupt beantwortet werden muss, da der oder die Lehrer/in dies vor den Unterricht erklären musste und nicht die Bildungsministerin.

Wenn ich diese Fakten mit dem Angebot von einem einfältigen Unternehmen, Arroganz Training für Frauen summiere, denke ich wie mein Lieblingsmärchen zur Realität wird, nämlich Kaisers Kleiden. Viele reden geschwollen über etwas was nicht existiert und jeder der wagte zu behaupten dies nicht zu sehen wurde mit Arroganz entgegnet.

Dies ist in der Kunst, wie in der IT seit Jahren der Realität. IT-Begriffe werden in der Luft geworfen und Personen, die keine Idee haben, worum es geht bejahen mit einem Lachen, um nicht zuzugeben, dass die gelieferten Flause absolut inhaltslos sind. In der Kunst ist das Gleiche. Die Besucher der Ausstellung wandern von einem Bild zu den anderen in der Ansicht, dass das Huhn der so was produziert hat, bestimmt zu Curry passen wurde und sagen sich gegenseitig „Sehr gewagt, nicht wahr?“. Bei Daimler-Chrysler erlebte ich ähnliches Szenario im circa 2003 bei der Projekt Gloria, wo zwei extrem arrogante (damals) Jungs sich als große Manager angaben.

Die neue Generation lernt nicht, unter der Entschuldigung, nicht der Lehrer sei nicht gebildet genug, sondern die Kinder brauchen weniger Stress. Die Kinder lernen nicht, weil es cool ist, dumm zu sein. Wenn man die Statistiken bei YouTube nachforscht, sieht man, was die Massen nachgeht.

Dies ist kein deutsches Phänomen, sondern weltweit.

Die ständige Bagatellisierung der Kultur bringt immer mehr Banausen auf dem Arbeitsmarkt, die außer einer Gnade Diplom noch eine unermessliche Arroganz mitbringen. Mischen wir dazu Fantasie und die Realität wird umso flexibler. Dann wundert man sich, wenn selbst gemachte Diktatoren, auf die Idee kommen, die Geschichte neu zu erfinden und die Entdeckung von Kolumbus negieren und ein Völkermord als nebensächliches Produkt eine unbedeutende Auseinandersetzung bezeichnen.

Offensichtlich wird immer schwieriger die Fantasie von Hollywood und der virtuellen Welt mit der Geschichte zu vereinbaren. Esoteriker und selbst ernannte Glaubensvertreter versuchen uns von der Wahrheit fernzuhalten, da wenn sie alle davon abhalten könnten zu lernen, dann werden sie zu den Weisen der Welt.

Solang wir denken, dass Kinder auf die Welt zu setzen wichtiger sei, als eine qualitative Bildung für den Fortschritt der Gesellschaft anzubieten, sind wir für die Konsequenzen verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar