Wer mag nicht etwas Klatsch?

Ich lese seit über dreißig Jahre, dass John Travolta schwul ist. In Anbetracht seiner Ehe mit einem durchaus weiblichen Wesen, dann sollten wir sagen er ist eventuell bisexuell. Theoretisch sollte man auch sagen „Wenn kümmert es, mit wem John Travolta seine Liebesmomente teilt“, oder?

Niemals. Als Weltstar und Galionsfigur der Scientology gilt John Travolta auch als Werbung der Gay-Cure a la Scientology. Ich bin sicher, einige mein Leser wussten das nicht.
Wie viele nordamerikanische Familien und Herren Institutionen dürfte Scientology auch nicht weniger Homophobe sein, da sonst wurden an Popularität mangeln.
Na gut, dann kam Tom Cruise in den Achtziger Jahren und wann er zur Scientology kam, ist mir nicht mehr geläufig, aber die eventuelle Romanze unter vorgehaltener Hand war bereits Thema in 1984. Man sprach nur in einigen Boulevard Blättern über das Duo.
Jetzt wieder tauchen die beide nach einer „Klausur“ in Oregon. Wenn ich diese Klausur richtig verstehe, waren die Klausuren, die meine Oma meinte, mich zu enterben, wenn ich den Mann ihr nicht vorstellte. Huhmm? Verschiedene Familien, verschiedene Sitten.
Nun, wieder zu den Herren und der Scientology. Seit Anfang an, war fast alle zwölf Monate einen neuen Klatsch unterwegs. Beide Herren verklagten mehrere Masseure, Klatschblätter und sogar manche Blogger. Ich war nicht dabei. Jedoch, manche Tänzchen in weiße Unterhose, die Cruise sich in seiner Karriere geleistet hat, hätte ich im gleichen Alter nicht besser hinbekommen (verstehen Sie, was ich meine?).


Es ist verständlich, dass solche Männer immer das Publikumsinteresse erwecken, aber bei beide habe ich mir immer die Frage gestellt, wieso interessieren sich so viele Fans dafür. Noch eins ist mir klarer geworden, die Kandidaten für Gay-Cure (schwule Heilungen) sind absolut ungeeignet für eine glaubhafte Heilung. Eine solche Heilung ist auch absurd!

Aktuelle News vom JohnTravolta können Sie hier lesen, er hat bisher weder bestätigt noch verneint jegliche Affäre, aber Leute, er ist über 60 und seine neue Frisur ist unheimlich.

Über Tom Cruise kann ich nur erwähnen, dass ein neuer Film seit Dezember da ist. Nicht mein Fall, aber wer es mag, hier ein Ausschnitt:

Ähnliches Gewäsch gab bereits über Mark Wahlberg, Antonio Banderas und Leonardo diCaprio. In alle diese Fälle sind mir ein klar geworden, das Sexualleben der Leser muss ziemlich fad sein. Solang Gerald Butler nicht in die Klatschspalte landet, ist alles anderes so wie so bekannt, oder?

Ich habe für mich längst entschieden, dass diese Männern, egal was für Präferenzen sie führen, nie in meinem Bett landen werden, daher kümmere ich mich um meinem nah liegende Personen.

Genießen Sie eine Auszeit mit dem Mann Ihre Träume, der Ihnen Mal Blumen oder Wein schenkt. Wie man in Brasilien sagt „Lieber der Spatz auf der Hand als der Taube aufs Dach“

Schreibe einen Kommentar