Was passiert, wenn die Fantasie der Super-Homo vorbei ist?

Ich war auf den CSD München und habe einiges für Sie zu berichten. Darunter Klischees, Vorurteile und die absurden Vorstellungen, manche Heteromänner über das Leben von Homosexuellen. Lesen sie mal nach, es ist zum Teil wirklich witzig.

Es war sehr heiß an diesen Juli Tag im Jahr 2015. Touristen flanierten in bunte Klamotten und fächerten der warmen Luft von sich mit den verteilten Prospekten der Info-Stände.

Da wo ich gearbeitet habe, kamen diese um Gummibärchen zu holen. Einige fragten mich, was diese Gummibärchen mit meiner Botschaft vom Stand zu tun hatten. Ich musste etwas nachdenken, aber Fantasie und Schlagfertigkeit fehlen mir nicht (und offensichtlich auch Scham musste ich etwas mehr bekommen). Ich beantwortete, wenn ein so süßer Moment in unserem Stand gab, könnte sich jeder vorstellen, wie schon die Zukunft wäre mit uns in der Vertretung von Schwulen und Lesben.

Doch zwischen die „Lachs“ und „Ooochs“ kamen Fragen von interessierten Heteros, die vor Neugierde platzten.

Ist es wahr, dass Schwulen mehr als Tausend Männer pro Jahr Sex haben?

Ich rechnete etwas oberflächlich und dachte mir, wann ich das letzte Mal Zeit hatte, über Sex zu denken.

„Ich denke nicht. Wenn man arbeiten muss, das Haus putzen muss und Hund versorgen und einige Stunden dem Sofa wärmen muss, damit man nicht sofort vor Müdigkeit einschläft, bleibt höchstens Zeit für drei Mal die Woche über so was nachzudenken.“ Versuchte ich realistisch und nicht all zu derb zu erklären.

Während dem neugierig fragenden Mann der Kiefer etwas herunterfiel, fügte ich ein:
„In den ich mit dem gleichen Mann seit sechsundzwanzig Jahren lebe, muss ich sagen, dass Fremdgehen ist auch etwas, was ich zwar kenne, aber nicht als Usus bezeichne.“

Die Enttäuschung war fast wie tattooviert auf seiner Stirn und ich war etwas verlegen, aber wirklich, wenn ich single wäre und so viel Zeit hinter Sex rennen musste, wäre ich im falschen Geschäft. — Geprüft mit Duden Technologie

Anderer, der vorbei mit indiskreten Fragen kam, wollte erfahren, ob es stimmt, dass Homosexuellen mit jeder treiben.

Ich bin kein Tudor Kind und in der Kirche bin ich auch seit Jahren nicht gewesen. Jedoch flog durch meine Vorstellung, wie ich den Mann ein Ohrfeige verpassen wurde, wenn ich in Brasilien wäre… Nun hatte er Glück. Ich erklärte, dass auch Homosexuelle Gefühlen haben und die meisten doch auch ein Geschmack besitzen. Darum, sind Homosexuellen kein männliches Flittchen, sonder einfachen Männern.

Nach zwei Tagen mit solchen Fragen und Fantasien von Hetero-Männern war ich etwas erholungsreif.

Jedoch eins wurde mir klar, dass der Grund, warum viele Heteros noch gegen die Homo-Ehe sind, liegt vielleicht darin, dass Homosexuellen langsam nicht mehr der Vorstellung entsprechen.

Was wird dann passieren, wenn die Heterosexuellen entdecken, dass unsere Mehrheit nur aus normalen Männern und Frauen besteht?

Vielleicht nehmen Sie sich die Zeit, um mir das zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar