Helferkreis Untergiesing trifft Nachbarn

Am Mittwoch den 27.4.2016 nahmen einige Nachbarn aus Siebenbrunn (Stadtteil in Giesing in München) erstmals an einem Treffen des Helferkreises Untergiesing teil.  Dieser Helferkreis wurde im Zuge der Nutzung des Osram-Geländes für Flüchtlinge gegründet und steht unter der Trägerschaft der Johanniter e.V.. Besonders engagieren sich in diesem Helferkreis die Johanniter, Herr Pfarrer Michael Schlosser von Mariahilf, der Leiter der Unterkunft und sehr viele engagierte Menschen aus der Bevölkerung.

Zu diesem Treffen kamen etwa 100 Personen. Die Arbeitskreise stellten sich vor und die aktuelle Lage wurde beschrieben. Die Flüchtlingsunterkunft hat ihre Kapazitäten mit etwa 800 Flüchtlingen erreicht und Hilfen durch die Freiwilligen werden immer strukturierter und besser. Es ist zu berücksichtigen, dass die Stadt hier 1.000 Flüchtlinge unterbringen will, wie in der Sitzung des Bezirksausschusses 18 im März 2016 mitgeteilt. Auf dem OSRAM-Gelände gibt es Familien, Kinder, Frauen und Männer. Der Altersdurchschnitt ist sehr jung.

Neu ist gerade die Kindererlebniswelt in der Unterkunft, in der Kinder betreut werden können. Leider sind Fahrräder seit einiger Zeit von der Stadt verboten worden, da diese die Haftung für mögliche Unfälle ausschließt. Man muss nicht sagen, dass manchmal der Deutsche Amtsschimmel etwas an Ordnung und Sorge übertreibt. Dies wirkt sich negativ auf die Mobilität der dort untergebrachten Flüchtlinge aus.

Auch ein Computerraum wird derzeit organisiert. Damit sollen Flüchtlinge Bewerbungen schreiben können. Aktuell gibt es Probleme mit dem WLAN, die aber sicherlich bald behoben werden. Auch die Idee einer Praxis mit ehrenamtlichen Krankenschwestern im Haus wartet noch auf eine Genehmigung von der Amtsseite.

Am 6. Juni findet auf dem OSRAM-Gelände ein Soccer-Fest mit sechs Mannschaften statt, zu dem auch Gäste sehr willkommen sind.

Folgende Arbeitskreise gibt es: Medizin, Behördenbegleitung, Sprache, Hausaufgabenbetreuung, Kinder und Jugendbetreuung und –aktionen, Chor, Nachbarschaft.

Engagieren kann man sich gerne noch in allen AKs. Am besten kann man sich bei Pfarrer Michael Schlosser per Email melden und sein Interesse beschreiben, oder zum nächsten Treffen des Helferkreises am 27.7. 19 Uhr im Pfarrsaal Mariahilf kommen. Zwischenzeitlich treffen sich natürlich die Arbeitskreise. Gerade ist besonders Bedarf bei:

  • Tandems für Flüchtlinge
  • Ausflüge, Spaziergänge (1 Tag vorher bei Günther Weinrich anmelden von 8 bis 20 Uhr im OSRAM-Gebäude)
  • Sprachkurse mit kleinen Gruppen
  • Konversationsgruppen (gibt es noch nicht, war aber eine neue Idee)
  • Chor oder Musizieren gibt es noch Potential
  • Nachbarschaft (Angst der Nachbarn abbauen, Spazieren mit Nachbarn und Flüchtlingen, Umgebung erkunden, Teller Heimat (Flüchtlinge kochen aus ihrem Land), Cafe der Begegnungen)

Sachspenden findet man als Liste auf der Homepage des Helferkreises. (unter Spenden, diese können von 8 bis 20 Uhr direkt zum OSRAM-Gelände gebracht werden).

Fazit: Eigentlich ist alle Hilfe willkommen. Oft muss man dafür nur zur Unterkunft fahren oder einen Kontakt über die Homepage der Helferkreis Untergiesing suchen.

Ich selbst versuche eine Aufklärungsseminar für die Flüchtlinge anzubieten. Dort sollten Themen wie Umgang mit Hunden, Homosexuellen, FKK Stränden an der Isar und Frauenrechten in Deutschland (alles wegen der Religionseinschränkungen des Islams) angesprochen werden. Doch hier beiße ich auf Granit, da offensichtlich die katholischen Moralvorstellungen den Umgang mit diesen Themen ebenfalls zu verbieten scheinen. Das Sozialamt, das sich diesen Themen schriftlich annahm, hat bisher (seit vier Monaten) nichts gemacht.

Sollte ich hier Fortschritte erfahren, werde ich gerne berichten.

Schreibe einen Kommentar