Haben Schwule Männer Essstörungen?

Ich las neulich wieder ein solcher Beitrag bei Advocate ein Artikel, die bereits in 2014 im Blog Salon erschien. Der Spiegel publizierte dies auch im Jahr 2007.

Bei der Suche ins Internet stellte ich fest, dass mehr als 6 Mio Einträge zu „Gay Men eating disorders“ gab, während „Men eating disorders“ über 46 Mio Einträge derzeit existieren. Nach meinem Beitrag dann 46 Mio und Eins. Wobei, die Ergebnisse eindeutig zeigen, dass unter Männer Essstörungen die meisten Beiträge von der LGBT Gemeinde stammen. Frauen sind mit 64 Mio Beiträge vertreten.

In den Deutschen Medien sind Essstörungen allgemein mit nur 730.000 Beiträge. Wo 260.000 mit Männer verbunden sind´, 480.000 Frauen Essstörungen. Schwule Männer mit 11.500 Beiträge sind kaum erwähnenswert.

Aber was lernen wir aus diese Erkenntnisse?

Frauen und Schwule Männer sind modebewusst und beide interessieren sich für Männern. Das ist kein Klischee, sondern Fakt. Ich denke da sind wir uns alle einig, oder? Bis auf Mode, gibt hin und da schwule Männer, die einfach nicht so interessiert sind, aber es gibt auch Frauen die so sind, beide leider nur eine geringe Anteil.

Beide Gruppen werden von der Modebranche mit Plakaten, Werbefotos attackiert und müssen sich möglichst diese Models nahe kommen um für Männern attraktiver zu wirken.

Männern wiederum, werden mit Sportlern angesprochen, aber die Mehrheit der Männer hält seine Modebewusstsein, sagen wir, etwas schlicht. Ein Bad und eine neue Unterhose sind für viele ein Hohepunkt des Modebewusstseins.

Frauen werden durch die Tradition des Make-Ups und der Mode erzogen immer Jung und schön zu sein. Die Umerziehung der schwulen Männer war nicht schwierig, da immer Jung zu sein und modisch aussehen zu wollen, scheint in Gen gebrandmarkt zu sein.

Jedoch die Tatsache der Männerwelt ist, dass anstatt eine Menopause mit alle Beschwerden durchzumachen, leiden die meisten Männern an Depressionen und die Essstörungen kommen als Verstärkung zu solche Symptomen dazu.

Ich fand in meine Recherche besonders interessant, dass sogar die AOK diesen Beitrag (leider ohne Angaben von Datum und Herkunft) publizierte. Daher ist es klar, dass diese Störungen auch bereits die Kassen Geld kostet.

Ich beobachtete auch, dass seit EMS (Electro Muscle Stimulation) heraus kam, viele 50+ Männern plötzlich abmagerten zu schrecklichen Gestalten, nach der Suche der verlorene Jugend. Leider zwischen meine Bekannten gab es sogar zwei Toten. Mit 52 Jahren der einer und mit 51 der andere. In beiden Fällen wurde lediglich Herzinsuffizienz festgestellt. Ein Bezug zu den EMS Geräte gab es nicht, jedoch ich bin selbst derzeit einige Tage über 50 und mir ist klar, dass Abmagerungskuren in diesen Alter können, sagen wir, abrupt enden.

Obwohl der Krankheit bekannt ist, genauso wie Nikotinsucht und Fastfood Diabetes, sprechen viele über Beiträge für Raucher und Adipositas, aber kaum einer spricht gegen die Modewelt die uns täglich unnötige Kosten aufzwingt, für eine Jugend die auch damit nicht wieder zu finden ist.

Es existieren Hilfsgruppen für Frauen, Hilfsgruppen für Männern, aber bei den Homosexuelle Männern wird dies immer noch nicht als Krankheit erkannt. Leider auch die Partnersuche Portale tragen zu diese Krankheit bei, in den die Oberflächlichkeit bei der Partnersuche bereits auf Daten wie Gewicht, BMI oder Alter zurückgreift.

Ich denke, diese Zivilisationskrankheit zeigt uns, dass das Bestreben nach Schönheit, Jugend und Beliebtheit, die bereits Teil unsere Geschichte ist, nicht so wertvoll wie der zu zahlender Preis ist.

Eventuell sollten unsere Politiker dieses Thema auch mal überlegen und die Modewelt, außer den wirtschaftlichen Schäden die sie weltweit treiben, auch für die ausgelöste Schäden an Körper und Geist zur Verantwortung ziehen.

Wie ist Ihre Meinung dazu?

 

Hier mein Video zum Beitrag:

 

Weitere Referenzen:

Schreibe einen Kommentar