Gibt unbedacht Macht ab und sage Deine Freunde Goodbye

Als Blogger und Marketing professionell begegne ich verschiedene Administratoren, Moderatoren und andere Personen, die eine Gruppe moderieren wollen. Doch bis diese erkennen, dass die Welt eigene Regeln hat, die sich nicht mehr umformen lassen, ist manchmal zu spät.

Gruppen in Sozialmedien (wie Facebook oder Google+) zu moderieren kann manchmal eine nervige Aufgabe sein, aber das ist wie Kunstwerken an Banausen zu präsentieren auch. Einer mag dies nicht, andere hat eine andere Meinung da, und wenn man als Moderator sich ungeschickt stellt, dann sind die Gruppenmitglieder plötzlich weg.

Ich habe drei Gruppen in den letzten sechs Monate besonders beobachtet und ausgewertet, das Verhalten, Erfolg und Misserfolg und hier ist mein Bericht für Sie:

Huhhh, eine Idee wurde geboren

Ist einer Leitmotive beschrieben und einige gute Vorsätze, kann man mit etwas Mühe viele Mitglieder in kürzeste Zeit ansprechen. Facebook bietet mit ziemlich kostspieligen Werbekampagnen auch eine Motivation, für verschiedene Menschen sich an Gruppen anzuschließen.

Nach meiner Erfahrung die erfolgreichsten Themen in Facebook sind Games, Dating, Politik und Freizeitaktivitäten. Andere Themen die, sagen wir, anspruchsvoller sind, scheinen etwas gehemmt zu wachsen, oder gar fortgeführt werden.

Interessante Themen kommen von überall und auch damit verschiedene Menschen. Diese Interessenten haben verschiedene Herkunft, Bildung, Interessen und auch Geschlechtsorientierungen.

Dann treffen sie sich alle unvorbereitet aufeinander. Das Chaos ist dann vorprogrammiert.

Frau Administrator, Hansi hat meinem Zopf gezogen …

Kennt jemand die Petze aus der Schule? Nun, die Petze ist jetzt erwachsen und sitzt vor Facebook und will weiterhin Ärger machen. Auf der anderen Seite will auch die Petze auf Freunde treffen, die sie bestimmt niemals ansprechen wurden.

Bitte beachte, dass ich setze hier eine Frau als Beispiel, aber es könnte genauso einem Mann sein. Der Leitsatz wäre nur etwas anders. Eventuell, Frau Administrator, Nicole hat mir die Zunge gezeigt

Und nun? Wie bringt ein Moderator oder Moderatorin Hansi und Nicole miteinander?

Bei Streitigkeiten sollte man lieber auf private Nachrichten zurückgreifen. Viele unerfahrene Moderatoren exponieren die Mitglieder, indem er oder sie Kritiken direkt offen schreiben, für alle zu lesen. Wenn man in unser Beispiel Nicole Recht gibt, müssen wir auf Hansi verzichten, oder umgekehrt.

Unbewusst, (oder doch nicht) greifen Moderatoren Partei bei Menschen, den sie zwar nicht kennen, aber gerne kennenlernen wurden.

Das mögen viele Moderatoren nicht hören, aber die Einsamkeit der Europäer (nicht nur Deutschen) ist bekannt, und leider hier passieren die meisten Probleme. In alle diese Gruppen in meine Beobachtung setzten sich Älteren (hauptsächlich Männern) für jüngere Frauen oder Männer ein. Egal ob diese Rechte hatten oder nicht. Hier galt der Sympathieeffekt.

Personen mit schlechten Profilfotos, oder mit aggressiven Sprüchen auf das Profilbild bekamen die barschste Interventionen. Die Schlimmste, die ich erlebte war bei der Gruppe Bärenfreunde, wo ein älterer Mann befohlen wurde, seine Antwort umgehend zu ändern, oder man wurde ihn aus der Gruppe herausschmeißen.

Ok Leute. Der Mann ist über sechzig, und Stolz besitzt er nach so viele Lebensjahren auch. Die zwei Schnösel die den Mann anpöbelten waren nur auf den Trip, „wir machen einer fertig“ und der Moderator machte unbewusst (nehme ich an) mit. Wie auch immer, Moderator zu sein bedeutet, sich in Hintergrund zu bewegen und Personen aufeinander zu stimmen und diese möglichst für den besten Einsatz für die Gruppe zu motivieren.

Herablassende Ansprache ist keine Lösung. Wie man sagt, das Leben ist zu kurz für schlechten Wein. So verhält sich auch dem Mitglied zum Moderator. Schlechte Moderatoren werden mit Schweigen bestraft und die Gruppe stagniert.

Die eigene Meinung darf nicht zählen

Als Moderator oder Administrator sind Sie verdammt, Ihre eigene Ansicht für sich zu behalten. Sicher wird Ihre Meinung in der Moderation einfließen, doch lieber beißt man auf Granit oder macht man eine Pause, aber Impulsivität ist in diesem Job Gift pur.

Man kann es auch viel dabei lernen, aber vor allem, sich zurückzuhalten.

Besserwisser nicht übersehen

Ist ein dem Mitglied in eine Gruppe stets am Motzen und alles auf der Welt besser zu wissen: Lob ist der besten Methode, diese zum Schweigen zu bringen.

Zeigen Sie Bewunderung. Motivieren Sie dieser Person mehr sich zu engagieren. Private Nachrichten müssen aber sein. Bereiten Sie solche Lob Mails vor, Sie werden diese mehrfach brauchen. Checken Sie ob die Hintergründe der Informationen stimmen und bitten Sie um Beiträge. Vor allem zeigen Sie, wie dem Mitglied wichtig für Ihre Gruppe ist. Das wirkt bei den meisten sehr positiv und sie fühlen sich verantwortlich für die Gruppe Stabilität.

Augen auf

Behalten Sie Statistiken und Beiträge im Auge. Sinkt die Motivation eines Mitgliedes (zum Beispiel von einem Beitrag am Tag auf einem Beitrag pro Woche) dies ist bereits ein schlechtes Signal. Sinkt der Anzahl der Mitglieder oder ist der Anzahl der neuen Mitglieder geringer als der Mitglieder, die sich nicht mehr melden, dass ist noch besorgniserregender. Da müssen Sie schnell reagieren.

Eine andere Gruppe der sich „deutsche lieben“ nennt, schreckte seine Mitglieder mit scheußliche Anbaggerung Strategie Tipps, womit diese Männer mit ausländischem Hintergrund meinten, deutsche Mädchen zur Gefügigkeit zu führen. Ich amüsierte mich in diese Gruppe als Charline die Rote, bis ich keinen Lüsten mehr hatte, niveaulose Angebote zu lesen. Sogar bei direkter Ansprache hat der Moderator der Gruppe nicht reagiert, sondern mir selbst gebeten ein Foto von meinem „ganzen“ Körper ihn zu senden. Aargh…

Nun, mein Fazit

Moderieren oder Moderation kann nur an eine Person abgegeben werden, wenn der oder die Jenige diese Prinzipien der Neutralität beherrscht. Bevormundung funktioniert nicht in eine Welt, wo man mit einem Klick man aus einer Gruppe aussteigen kann und der nächste beste schneller findet als man realisieren kann. Vor allem, der Verlust von einem Mitglied kann die Gruppe nur schaden. Egal wie haarig ein Mitglied sich schriftlich äußert, hat dies in der realen Welt kaum etwas zu bedeuten, da Gesicht an Gesicht verhalten sich die Menschen ganz anders.

Von den Gruppen, die ich beobachte, wo der oder die ModeratorIn sich ungeeignet verhält, sind die Ergebnisse gleich negativ und die Flotation der Mitglieder zu hoch. Moderatoren, die sich wie Puppenspieler verhalten, sollten sofort gewarnt werden, bevor die Gruppendynamik nicht mehr aufzuhalten ist.

Ich sollte noch am Ende bemerken, dass Moderation habe ich mit meine Oma Erna gelernt. In alten Damen Teeparties lernt man mehr über Gruppendynamik als in viele Manager Seminaren. Macht das Leben leichter und man kann sogar echte Freundschaften schließen.

Haben Sie eine Frage zu Modeaktionsverhalten? Eventuell kann ich Ihnen helfen.

Schreibe einen Kommentar