Für schlechtes Benehmen gibt es leider kein Gesetz

Ich sprach gestern persönlich mit dem Baudirektor Herrn Peter Schaller vom Baureferat München über die Situation an der Isar. Die Eskalationen an dem Erholungsgebiet spitzen sich zu einem Berg von Wenns und Abers, aber der Kern des Problems ist nur eins: Der Mensch

Viele meine LeserInnen protestierten im letzten Februar über die wiederholte Abholzung der Isar Flaucher. Bereits im 2014 berichtete der Abendzeitung, gab es eine Protestaktion, wo der Forster, wenn man ihn nach so einer Aktion überhaupt nennen darf, 500 Bäume fällen wollte.

Im Gespräch mit Herrn Schaller und sein Team erfuhr ich, dass einige Bäume wegen Sicht der Fahrradfahrer abgeholzt sein sollten, andere wegen Hochwasser und sonstige noch um neue Bäume eine Chance zu geben.

Über das Thema Hochwasser muss ich zugeben, dass wenn der Sintflut nicht kommt, diese ganze Abholzung absolut über den Maßen liegt.

Wie ich immer sage, ich bin Künstler und kein Botaniker, aber nur abholzen bringt keinen neuen Pflanzen, das kennt man aus dem Urwald.

Doch scheinen die Ingenieure des Bauamtes nie über Brasilien besonders gelesen zu haben.

Neue Pfade im Wald die wegen der Pinkelpause oder sonstige Geschäfte entstehen sind einen weiteren Grund der Waldzerstörung, doch dafür will keiner Verantwortung tragen.

Das Ordnungsamt ist nach 15:00 nicht erreichbar, die Polizei ist unterbesetzt.
Auf das Baureferat mit dem Finger zu zeigen ist nach meiner neuen Erkenntnissen unfair, da der ursprünglichen Gedanken, für zivilisierte Gäste ein Erholungsgebiet zu schaffen, durchaus vernünftig ist.

Doch leider diese Generation der Rücksichtslosen und erzeugt uns mehrere Probleme.
Zu eins, der Müll, den Normallerweise jeder hätte nach Hause mitnehmen sollen.

Weiter, Lärmbelästigung ist in der Form, die man hier erlebt, ein Zeichen den asozialen Verhalten. Wer kein Rücksicht mehr kennt, ist nicht mehr in der Lage in Gesellschaft zu leben.

Doch wo kommt dass das Problem her?

Schlecht Erziehung ist auch eine Folge, von der Druck Karriere und Kinder unter einem Hut zu bringen. Ich hoffe, einige geben zu, das Ergebnis ist ein Beweis, dass entweder will man Kindern haben, oder sollte man lieber sein lassen.

SPD und Grünen versuchen de eigenen Fehler zu korrigieren, in den Sie mehr Aufsicht fordern, aber niemand spricht über die Kosten.

Das Concierge-Service die wir für Asozialen anbieten, mit Müllentsorgung, Entfernung von Glassplittern und kostenspieliges Sicherheitspersonal, kann sich nicht Mal Weltstädten wie New York oder sogar San Francisco leisten.

Diese Party-Generation wird lang feiern, bis sie dann auf eine überschuldete Stadt mit mehr Steuern aufwachen und dann wird keine Feiern mehr geben, weil sie dann protestieren werden, nicht zuvor rechtzeitig über die Konsequenzen gedacht zu haben.

In frühere Zeiten hätten wir belächelt die Indianer, die im Busch ihre Bedürfnisse erledigten. Doch heute sind unsere Mitmenschen, die sich nach unseren eigenen Maß primitiv benehmen und die Indianer wurden sich eher sich an unser Benehmen anekeln.

Es liegt an uns, sich von asozialem Benehmen zu distanzieren und unsere Freunde und Verwandten zeigen, dass Respekt und Rücksicht in ein Gesellschaft Voraussetzung sind, für ein friedliches Miteinander sind.

Schreibe einen Kommentar